Januarrückblick | Hallo Februar!

February 01, 2017

Der Januar ist rum und somit schon wieder 1/12 von 2017 geschafft! Dabei fühlt es sich doch an, als hätte das Jahr gestern erst begonnen. Wahrscheinlich gingen die letzten 31 Tage für mich so schnell vorbei, weil so viel passiert ist und ich diesen Monat wieder unendlich viele neue Eindrücke sammeln konnte.

Meine Wochenenden waren vollgestopft mit Ausflügen und jeder Freitag, Samstag und Sonntag hätte locker die doppelte Anzahl an Stunden haben müssen, um alles unter einen Hut zu bekommen. Die Arbeitstage waren gefüllt mit Bauanträgen, Detailzeichnungen, eiskalten Stunden in einem leerstehenden Mehrfamilienhaus, Grundrissen, Schnitten und Ansichten. Die Abende wurden mit FitnessBlender und in der Schwimmhalle verbracht, und damit, Fotos und Videos zu bearbeiten und endlich mal wieder regelmäßig zu bloggen. Außerdem habe ich wieder fließig auf Instagram gepostet.

In Gedanken war ich Anfang des Monats irgendwie immer noch (oder schon wieder) an der Ostsee. Wahrscheinlich passten die Fotos farblich grad ganz gut in mein sogenanntes Theme (worauf unter Garantie niemand außer mir selbst überhaupt achtet), und da ich eh noch so viele Bilder von der Urlaubswoche im November in petto habe, gab es ein bisschen imaginäres Wellenrauschen.



An einem freien Tag traf ich mich morgens 7:15 Uhr - wie man das eben so macht - zu einem entspannten Frühstück mit meiner liebsten Blondine und wir nutzen die gemeinsamen Stunden, um uns auszutauschen, spazieren zu gehen und zu fotografieren, Blumen zu kaufen und beide Teile von Pitch Perfect zu schauen. Es war ein guter Tag.



Das Wochenende in Prag war für mich definitiv ein Highlight im Januar. Eigentlich möchte ich jetzt hier gar nicht weiter darauf eingehen, denn ich hab ja schon genug darüber gefaselt, was es so zu sehen uns zu essen gab. Aber so viel sei gesagt: das war zwar mein erstes, aber bestimmt nicht mein letztes Mal in dieser tollen Stadt!

Ich konnte in den vergangenen Wochen auch wieder die frische Luft sehr genießen; bin mit dem Rucksack auf dem Rücken und der Kamera in der Hand durch den Matsch gestapft; und habe hier und hier Eindrücke von der wunderschönen Sächsischen Schweiz mit euch geteilt. Mit jedem Besuch verliebe ich mich ein kleines bisschen mehr in diese einzigartige und vielseitige Landschaft und am liebsten würde ich jedes Wochenende einen Ausflug ins Gebirge machen.



Außerdem haben Philipp und ich gemeinsam einige Sonnenuntergänge genossen, waren im Museum, haben uns mit Sushi vollgestopft und hatten ein spontanes Dienstagsdate beim Mexikaner.

An einem Donnerstag war ich mit Freunden bei meiner ersten Sneak Preview, es kam Jackie (in Originalton mit Untertitel), ein Film über John F. Kennedy's Frau und wie sie die Tage nach seiner Ermordung erlebt. Am Montag darauf hatten wir endlich unsere Büro-Nachweihnachtsfeier und haben uns beim Italiener mit Unmengen an Köstlichkeiten mehr als satt gegessen. Bestimmt 15 Stunden des Monats habe ich im Flixbus verbracht, der sich mittlerweile ein bisschen anfühlt wie mein drittes Zuhause und irgendwie genieße ich diese doch sehr regelmäßigen Busfahrten mittlerweile mehr als ich jemals gedacht hätte.

Mein Monat endete übrigens mal wieder mit einer fetten Erkältung und so beginnt nun auch mein Februar. Hoffentlich geht der blöde Schnupfen bald vorbei, schließlich möchte ich auch die kommenden Wochen wieder so gut wie möglich ausnutzen, um die Welt entdecken und das Leben genießen. Aber erstmal nutze ich meine Sofaruhe, um ganz viel Tee zu trinken, zu bloggen und mehr über Island zu recherchieren.

You Might Also Like

0 comment/s