thoughts and new beginnings

May 26, 2015



Hey! Ich hoffe, es geht euch allen gut!
Ich weiß gar nicht so recht, wie und wo ich anfangen soll ... alles neu macht der Mai, oder so. Irgendwie war es für mich mal wieder an der Zeit für eine Veränderung. In den letzten Tagen und Wochen habe ich mir viele Gedanken gemacht (wie immer eigentlich) und nach der Hochzeit letztes Wochenende bin ich dann endlich zu dem Schluss gekommen, dass das hier vielleicht der richtigere Weg für mich ist.

Jedenfalls habe ich in einer Nacht- und Nebel-Aktion meinen vorhandenen Google-Account gelöscht und somit auch mehr oder weniger all das, was ich mir über die letzten anderthalb Jahre auf YouTube aufgebaut habe. Und komischerweise hat es sich unendlich gut angefühlt, auf einmal keine 3800 Abonnenten mehr zu haben und nicht mehr ständig schauen zu müssen, wieviele Klicks die Video bekommen und ob man mal wieder eine negative Bewertung bekommen hat.

Ich bin diesen Schritt zurück bewusst gegangen, weil mir klar geworden ist, dass ich mich vorerst wieder mehr auf das konzentrieren möchte, was ich wirklich gut kann und was mir am meisten Spaß macht: die Fotografie. Mit diesen Blog hier möchte ich mir etwas aufbauen, was auch wirklich meiner Persönlichkeit entspricht und worauf ich stolz sein kann. Bitte versteht mich nicht falsch, YouTube hat mir unendlich Spaß gemacht und höchstwahrscheinlich werde ich auch früher oder später wieder anfangen, Videos zu drehen. Aber als ein unglaublich selbstkritischer Mensch liegt es in meiner Natur, dass ich mich verbessern möchte und meine Videos waren vielleicht gut, doch entsprachen sie, wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, eigentlich nicht meinem eigenen Standard.

Ich nehme diesen Neuanfang als eine Möglichkeit, mich selbst zu verwirklichen. Hier werde ich all das teilen, was mich bewegt und was mir vor die Kamera kommt. Ich liebe Beauty, aber es gibt noch so viele andere Themenbereiche, die mich genauso oder mehr beschäftigen und auf YouTube fand ich irgendwie nicht den richten Weg, das auch auszuleben. Man wird irgendwie automatisch in eine Schublade gestopft, vielleicht auch weil man sich stopfen lässt, jedenfalls passe ich aber nicht in diese Schubladen. Auf Instagram habe ich das auch schon bemerkt, deswegen wird mein Account dort ab sofort auch eher in die Richtung gelenkt, die dieser Blog hier gehen wird. Wie traurig ist es, dass ich fünf Mal überlegen muss, bevor ich ein Bild poste, auf das ich stolz bin, nur weil ich weiß, dass mich dann 10 Leute verlassen, weil sie eben nur Makeup erwarten und keine sagen wir mal, richtigen Fotos. So viele Kommas in einem Satz. Ich bin ein Fan von Schachtelsätzen.

Und falls ihr gerade zum ersten Mal über meinen Blog stolpert und euch denkt, was redet die da denn eigentlich die ganze Zeit, dann könnt ihr hier gern ein bisschen mehr über mich und diesen Blog nachlesen. Oder ihr schaut einfach mal auf meinem Flickr vorbei, dort bekommt man einen ziemlich guten Eindruck von dem, was hier womöglich in etwas abgewandelter Form auch bald zu sehen sein wird.

Hey! I hope you're doing well!
I don't really know where to start ... it was time for a change. I have been thinking about a lot of stuff lately (as I usually do, actually) and after the wedding I went to last weekend, I came to the conclusion that it is time for me to go in a different direction.

Anyhow, I decided to delete my Google account and therefore also my YouTube channel where I had been posting videos for over a year. I decided to leave about 3800 subscribers behind, and strangely enough, doing that felt incredibly freeing.

I took this step back because I realized that I want to concentrate more on doing what I love the most: taking pictures. This blog is going to be my new platform. I want to be able to share stuff I am proud of and not have to worry about how many likes something gets or if I have lost another follower. Sooner or later I will probably also start making video again, but I am an incredibly self-critical person, so I am constantly striving to do everything better. I'm not saying my video quality was bad or anything because it certainly wasn't, but if I'm honest, it just never really met my own standards.

I'm taking this fresh start as an opportunity to fulfil myself. Sometimes I found that on YouTube, you are easily being pigeonholed. If you make beauty videos, people somehow automatically think that makeup is your only interest. And that's just not the case with me at all. I have noticed the same thing on Instagram as well, actually. How sad is it that, whenever I want to post a picture that has nothing to do with beauty but that I really like, I have to worry 10 people are going to unfollow me. That's just something I don't really want to have to think about anymore.

I have no idea if this whole tangle of words even makes sense. And how weird is it that the English version is so much shorter? I guess it's just easier for me to say the same things in English using only half the words, haha. BTW, in case you accidentally stumbled across this blog and are reading this, wondering what the heck I actually just talked about, you can go here and read more about me and this blog if you want to. Or you can check out my Flickr to get a better glance at what kinds of pictures I take, because my posts and pictures here are probably going to be semi-similar.

You Might Also Like

12 comment/s

  1. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg dabei und bin sehr gespannt, was kommen wird! Das wichtigste ist doch, dass es dir Spass macht und dass du mit dem zufrieden bist, was du tust, es muss auch nicht immer Beautykram sein :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. dankeschön und ja, spaß machen muss es auf jeden fall! :)

      Delete
  2. Schön, dass du einen Blog hast. Ich freue mich schon total auf deine Fotos.
    Viel Spaß beim Bloggen!

    LG ♥

    ReplyDelete
  3. Ich wünsche dir viel Glück und Erfolg auf deinem neuen Weg! Mach' das was du für dich richtig hältst und lasse dich nicht verbiegen :) Deine Bilder - und damit meine ich auch die 'normalen' Bilder ohne Kosmetik - habe ich sowieso schon immer von dir geliebt!

    Liebe Grüße, Lydia :*

    ReplyDelete
  4. Oh wow. Was für ein Schritt. Ich kenne dieses Gefühl, dass du bezüglich Instagram beschreibst. Ich möchte Bilder posten, die mir selbst gefallen, aber ab und zu schleicht sich dieser Gedanke bei mir ein, ob die Follower das auch mögen.
    Ich bin gespannt wie dein Blog sich entwickelt :)

    ReplyDelete
  5. Wow, das war wirklich ein toller Schritt - ich wünsche dir weiterhin ganz viel Erfolg, lass dich nicht unter Druck setzen ;)

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke! ich schau gleich mal auf deinem blog vorbei! :)

      Delete
  6. Hi Luisa, wow, das ist ein großer Schritt und ein mutiger - ich finde es klasse, dass du deinem Herzen folgst und das einfach gewagt hast. Wie du es beschreibst kann ich dir nur zustimmen: Ich merke das eigentlich täglich bei Instagram, dass man sich schon genau überlegt, was man postet. Dass man sehr selbstkritisch ist, vieles überdenkt, nicht zufrieden ist, irgenwie unter "Druck" steht, auch wenn dieser oft selbstproduziert ist. Für mich wäre Youtube ja absolut gar nichts, aber deine Videos fand ich - ganz ehrlich - immer super sympathisch!

    Ich bin auf jeden Fall gespannt, was du mit deinem Blog anstellen wirst und danke dir schonmal fürs Folgen - hab einen tollen Sonntag :)

    Jen

    ReplyDelete
    Replies
    1. danke jen, das bedeutet mir sehr viel! :)

      Delete